Seelentium - ... Family and Moor
 
 


Seelentium Wohlfühlregion
Oberes Innviertel/Flachgau
A - 5131 Franking 26
Tel.: +43 (0) 664/39 46 369
urlaub(at)seelentium.at
www.seelentium.at

News

Montag 11. Apr 2016 10:53

Gletscherrandweg

Gletscherrandweg in Eggelsberg als neue Naturattraktion: Felsen aus den Tauern liegen im Innviertel:

Ein Gletscherrand im Oberen Innviertel? Was heute absurd erscheint, war bei der letzten Eiszeit bitterkalte Realität. Vor über 20.000 Jahren reichte der Salzachgletscher bis nach Eggelsberg und bildete hier eine gewaltige Endmoräne. Gestein aus den Hohen Tauern wurde bis ins Innviertel geschoben. Einige dieser Findlinge sind als Zeugen längst vergangener Tage auf dem neuen Gletscherrandweg zu bestaunen. Neben dem Blick in längst vergangene Zeiten eröffnet der teilweise auch Rolli- und Kinderwagen-taugliche Wanderweg grandiose Ausblicke auf das bayerische und Salzburger Alpenpanorama.Sieben Thementafeln weisen den Weg in die Geschichte der letzten Eiszeit, die prägend für die gesamte Landschaft des Oberinnviertels war. Nach dem Rückzug der Gletscher erstreckte sich vom Innviertel bis nach Golling im Salzburger Tennengau ein riesiger See, der letztlich die großartige Naturlandschaft hervorbrachte, die heute die Wohlfühlregion Seelentium bildet. Toteislöcher als Überbleibsel der Gletscher und auch das Ibmer Moor sind die noch heute sichtbaren Relikte aus jener Zeit.Der neue Gletscherrandweg in Eggelsberg hat eine Gesamtlänge von 8 km, davon sind ca. 2,5 km barrierefrei bis zum „Rolli-Panoramablick“ ausgebaut. Darüber hinaus ist der Großteil des Weges mit Kinderwagen zu befahren und ist somit perfekt für eine gemütlich- interessante Familien-Wanderung geeignet. Neben den Thementafeln kann man unterwegs in einem Erlebnis-Kieselhaufen selbst nach besonderen Fundstücken suchen, ein kleiner Baumlehrpfad und interessante Steine machen aus der Wanderung ein echtes Naturerlebnis.Mit dem Gletscherrandweg ist die Wohlfühlregion Seelentium um eine weitere außergewöhnliche Naturattraktion reicher geworden. Schon jetzt zählen die Naturschauspiel- Wanderungen im Ibmer Moor zu den beliebtesten Ausflugsideen des Landes und locken jährlich etliche Gäste aus Nah und Fern ins Oberinnviertel. Einen der Gründe für die steigende Beliebtheit der Region, die sich auch in den Zuwächsen bei den Gästenächtigungen deutlich auswirkt, sieht die Eggelsberger Natur- und Landschaftsführerin Maria Wimmer in der fachkundigen und auf alle Besuchergruppen fein abgestimmten Betreuung der Gäste: „Wenn man allein durch die Natur läuft, sieht man vieles nicht. Schautafeln und vor allem geführte Wanderungen lassen aber unsere Landschaft zum wirklichen Erlebnis werden. Selbst die Einheimischen können gar nicht glauben, wie viele außergewöhnliche Dinge bei uns zu finden sind!“ Ein angenehmer Nebeneffekt all dieser Maßnahmen ist auch, dass wesentlich weniger Wanderer quer durch Moor und Wiesen laufen, sondern sich an die Wanderwege halten und für den Schutz der Natur, der Pflanzen und der Tiere sensibilisiert werden.Der Gletscherrandweg ist sowohl für Wanderer als auch für Rolli-Fahrer gut beschildert. Startpunkt für die Wanderung ist beim Pfarrhof im Ortszentrum von Eggelsberg, die Strecke für Rolls und Familien mit Kinderwagen beginnt bei der Raiffeisenbank Eggelsberg. Nähere Informationen zum Gletscherrandweg und zu anderen Naturerlebnissen erhält man bei Seelentium (www.seelentium.at) sowie direkt bei Natur- und Landschaftsführerin Maria Wimmer (Tel. 0650 5604123 bzw. Mail natur(at)seelentium.at).

weitere Fotos -->

digitaler Wegplan -->

 


Broschüre Marien-Wanderweg